Wie viel Salz ist noch gesund? Und was sind die Alternativen?

Habt Ihr Euch das nicht auch schon mal gefragt: Warum soll man einem Kleinkind oder Baby kein Salz geben?

Ganz einfach: zu viel Salz ist lebensgefährlich, da Blutungen im Kopf und Schwellungen im Gehirn auftreten können.

 

Altersgruppe Salz pro Tag maximal
Kinder 1 – 3 Jahre 2 Gramm
Kinder 4 – 6 Jahre 3 Gramm
Kinder 7 – 10 Jahre 5 Gramm
Kinder ab 11 Jahre und Erwachsene 6 Gramm

 

Eine Studie aus den Niederlanden hat gezeigt, dass Ihr faden Babybrei niemals mit Salz nachwürzen solltet, da Babys sehr empfindlich auf Salz reagieren und der Blutdruck schnell steigen wird. Es kann selbst bei 15 Jährigen noch zu erhöhtem Blutdruck führen. Versucht gerade im ersten Lebensjahr Euer Kind so salzarm wie irgendwie möglich zu ernähren. Das natürliche Salz das in Muttermilch, Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch enthalten ist, reicht vollkommen aus.

Auch nach dem ersten Jahr solltet Ihr weitestgehend auf zusätzliches Salz verzichten. Es ist bewiesen, dass Kinder die salzreicher Essen später mehr Übergewicht haben als die Kinder, die salzärmer gegessen haben. 

Das liegt daran, dass Sie durch das zusätzliche Salz mehr Hunger und vor allem mehr Durst haben und dann oft auf kalorienreichere Getränke wie z.B. Schorle, Limo oder sogar Cola zurückgreifen.

Zu viel Salz tötet auch die feinen Geschmacksnerven auf der Zunge Eurer Kleinen ab. Das führt dann leider auch dazu, dass sie die Alternativen wie z.B. Curry, Koriander oder Petersilie nicht mehr in vollem Umfang genießen können.

Alternativen für Salz

Hier haben wir gesunde Alternativen für Salz.

Zu Beginn der Beikost solltet Ihr erstmal etwas weniger Gewürze nutzen, damit sich Euer Sprössling erst einmal an das „Neue“ gewöhnen kann. Ihr werdet aber feststellen, dass sie die neu entdeckten Geschmacksexplosionen auf der Zunge ganz schnell lieben werden.

Unser Tipp: Das solltet Ihr immer zu Hause haben

  • Vanille
  • Orangen- und Zitronenschalen
  • Knoblauch, Zwiebeln
  • Ceylon-Zimt <- wichtig wegen des Cumarin-Gehaltes
  • Curry
  • Rosmarin
  • Thymian

Und für die Fensterbank

  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Koriander
  • Basilikum

Hier haben wir noch ein paar Gewürze aus unserer Heimat für Euch.

 

 

Diese Seite enthält Affiliate-Links. Kauft Ihr über die angegebenen Links ein Produkt erhalten wir eine kleine Provision dafür. Diese verwenden wir dann um Euch weiterhin mit kostenlosen Rezepten, Tipps und Tricks zum Thema Babykost auf dem Laufenden zu halten.

Ein Gedanke zu „Wie viel Salz ist noch gesund? Und was sind die Alternativen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben