Was benötige ich für den Beikoststart? 7 Must – Haves

Auf dieser Seite zeigen wir Euch welche Utensilien Ihr benötigt um mit der Beikostzubereitung zu starten.

 

 

Komplette Liste bei Amazon anzeigen: Hier klicken

Löffel

Ohne Löffel geht es nicht. Wir haben einige getestet und für den Anfang waren die Löffel von der Firma Philips Avent am besten. Diese sind sehr flach und es ist einfach Eure Kleinen damit zu füttern.

  • Der flexible Philips Avent Ess-Lern-Löffel hat einen biegsamen, rutschfesten Griff, sodass die kleinen Hände Ihres Kindes diesen einfach greifen und sicher auf dem Tellerrand ablegen können.
  • Die extraweiche Löffelspitze ist besonders sanft zu dem Mund Ihres Kindes.
  • Der lange Griff ist ideal für die Hände eines Erwachsenen geeignet – auch für tiefe Gläschen.
  • Einfache Reinigung: spülmaschinenfest

 

Wenn Euer Baby etwas älter ist, könnt Ihr auf einen anderen Löffel umsteigen und zwar gefielen uns da die Löffel der Firma Munchkin am meisten.

 

 

Der Pürierstab

Er ist wohl das Wichtigste was man für die Babybrei Zubereitung benötigt.  Ihr solltet am besten einen Pürierstab wählen der nicht nur aus Plastik besteht, da dieser nicht so lange hält und sich schnell durch die vielen verschiedenen Breie verfärbt.

Wir haben zwei verschiedene Pürierstäbe getestet.

Der Non-Plus-Ultra Pürierstab ist unserer Meinung nach einer von der Firma ESGE und wird auch Zauberstab genannt. Er ist sehr robust und hat eine sehr lange Lebensdauer. Es gibt ihn auch in anderen Designs, jedoch können wir nicht einschätzen wie die Qualität ist.

Der alternative Pürierstab ist von der Firma Braun und ist günstiger als der Zauberstab. Für uns war es wichtig, dass beide Stabmixer mit Kabel sind, da Mixer mit Akku nicht so lange auf volle Kraft laufen.

 

Fazit: Beide Pürierstäbe sind gut und für die Babybreie ausreichend. Wenn man aber selber gerne mehr Suppen etc. herstellt rentiert sich auf Dauer der Zauberstab der Firma ESGE. Für dieses Modell gibt es deutlich mehr Zubehör zu kaufen, als bei den meisten anderen.

 

Kochtöpfe

Ohne Kochtöpfe kann man nichts zubereiten. Diese benötigt man natürlich nicht nur für die Kinder, sondern auch für das eigene Essen. Wir haben schon seit Jahren alle Töpfe und Pfannen der Firma Silit. Ich habe selber in der Gastronomie gearbeitet und die Töpfe sind definitiv die, die am ehesten an die Qualität dort herankommen. Gute Töpfe und Pfannen sind nicht ganz günstig, aber wenn man erst einmal eine gute Ausstattung hat, hält diese meist viele Jahre.

Da wir uns damals für ein Induktionskochfeld entschieden haben, sind alle Töpfe und Pfannen auch dafür geeignet.

Hier mal unser Töpfeset:

 

 

Und hier unsere Pfannen:

 

Trinklernbecher

Es gibt so viele verschiedene Trinkbecher zu kaufen. Jedoch am meisten gefallen haben uns die Trinklernbecher von der Firma NUK. Die Becher gibt es in unzähligen Farben und Designs. Man hat das Gefühl, dass jeder sie hat. Sie sind sehr praktisch da kein Wasser auslaufen kann. 

 

 

Aufbewahrungsbecher

Da wir die Breie auch gerne mal portioniert einfrieren, haben wir nach den passenden Bechern dafür gesucht. Eine Bekannte gab uns einen guten Tipp und zwar meinte sie, dass die Becher von der Firma Philips Avent besonders gut geeignet sind. Das ist richtig, die Becher sind super praktisch und in 2 Größen (180ml und 240ml) erhältlich. 
Bitte friert die Breie immer ohne das Öl oder die Butter ein. Dieses gebt Ihr erst hinzu kurz bevor Ihr den Brei füttert. 

In dem folgenden Set habt Ihr auch direkt einen Löffel für den Anfang dabei.

 

Lätzchen

Gerade am Anfang benötigt man ein Lätzchen. Für den Brei reicht da ein ganz normales Lätzchen aus Stoff. 

Wir fanden diese hier ganz süß 🙂

 

 

Wenn Euer Baby/Kleinkind anfängt selber mit den Fingern zu essen, solltet Ihr ein Lätzchen aus Silikon nehmen das man es leicht abwaschen kann. 

Und auf diese sind wir nun umgestiegen:

 

Liegesitz

Da Eure kleinen am Anfang vermutlich wie unsere noch nicht Sitzen können, haben wir uns zum Beginn der Beikosteinführung einen Liegesitz geholt. Dafür haben wir uns natürlich auch vorher schlau gemacht und uns dann einen der Firma Chicco zugelegt.

Jessica war begeistert, da sie Sophia so nicht die ganze Zeit während des Füttern auf dem Arm halten musste. Zudem war es für Sophia sehr Rückenschonend, da man den Sitz in eine fast gerade Position machen konnte. 

Ihr benötigt den Liegesitz nur in der Beikosteinführung, in der Zeit in der die kleinen noch nicht selbst sitzen können. Danach steigt man dann auf einen Hochstuhl um. 

Hochstuhl

Wenn Euer Kind dann sitzen kann, dann ist der Hochstuhl der ideale Sitz dafür. Am besten nehmt Ihr einen der auch mitwächst. Damit Ihr lange was davon habt.

Wir haben den Hochstuhl von Sophias Ur-Großeltern geschenkt bekommen. Aber können sagen, der Stuhl der Firma Herland ist richtig gut. Er hat alles was man benötigt und ist zudem sehr stabil. Aber er ist nicht ganz günstig. Dafür hält er auch, wenn es noch ein zweites oder drittes Kind gibt. 

 

Diese Seite enthält Affiliate-Links. Kauft Ihr über die angegebenen Links ein Produkt erhalten wir eine kleine Provision dafür. Diese verwenden wir dann um Euch weiterhin mit kostenlosen Rezepten, Tipps und Tricks zum Thema Babykost auf dem Laufenden zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben