Schlafsack - sicher und warm durch die ganze Nacht

Schlafsack – sicher und warm durch die ganze Nacht

Welcher Schlafsack ist der richtige? 

In diesem Beitrag werden wir Euch über alles wichtige informieren und zeigen Euch welcher der richtige Schlafsack für Euer Baby ist.

Warum ist ein Schlafsack so wichtig für das Baby? 

Man spricht ja immer von dem plötzlichen Kindstot. Früher hatte man ein Kopfkissen als Zudecke genutzt. Davon würden wir Euch (im ersten Lebensjahr) hiermit dringend abraten, denn das kann sich das Baby nachts versehentlich über den Kopf ziehen. Auch kann man mit einem Schlafsack die Temperatur deutlich besser regulieren.

Genau aus diesem Grund gehört Euer Kind in einen Schlafsack! Sophia nutzt, seitdem sie etwas mobiler ist, immer das komplette Bett zum schlafen, daher kam für uns eh nur ein Schlafsack in Frage. Viele andere Kinder sind ähnlich aktiv und sollten, damit sie immer schön warm gehalten werden, einen Schlafsack tragen.

Außerdem ist es gerade bei Babys unter 6 Monaten sehr wichtig, dass sie nicht zu kalt aber vor allem auch nicht zu warm schlafen. 

ÜBERHITZUNG DES KÖRPERS: oft unterschätzt aber lebensgefährlich!

Auch bei Erwachsenen ist es für den Kreislauf immer eine Belastung, wenn der Körper überhitzt ist. Insbesondere aber bei Kindern ist es sehr gefährlich für den Körper, da sie sich selbst auch nicht wirklich helfen können. Natürlich versucht der Körper die hohen Temperaturen selbst zu regulieren, indem er schwitzt, jedoch kann der Körper dies nur bis zu einem bestimmten Punkt. Wenn er dies nicht mehr durch den Schweiß schafft, drohen lebensgefährliche Folgen durch Überhitzen.

ES GIBT FÜR JEDE TEMPERATUR DEN RICHTIGEN SCHLAFSACK!

Die richtige Schlaf-Temperatur

Generell gelten 16-18 Grad als ideale Schlaftemperatur. Dies ist jedoch oftmals nicht möglich. Wie auch bei uns (Zimmer im Obergeschoss) haben einige andere Eltern das Problem, dass es in einem warmen Sommer häufig wärmer als 24 Grad im Schlafzimmer sind. Im nachfolgenden Bild der Firma Alvi haben wir eine schöne Übersicht welchen Schlafsack Ihr bei welchen Temperaturen nehmen solltet. 

Quell: alvi
Sommer- & Winterschlafsack?

Wir haben für Sophia 3 Varianten an Schlafsäcken. Auch hier solltet Ihr immer darauf achten ob Euer Kind friert oder schwitzt. Wenn es schwitzt, zieht Ihr Euerm Sprössling eine Lage weniger an und wenn es friert zieht Ihr eine Lage mehr an.

Zuerst den Schlafsack für den Winter (16-20°C). Da nehmen wir folgenden:

Dieser super süße Schlafsack ist mit einem wunderschönen Schäfchenmuster ♥ – je nach Geschmack ist er auch in anderen Farben/ Mustern erhältlich.

Er hat 2 Innensäcke (zwei verschiedene Größen) und einen Außensack, der größenverstellbar ist. Außerdem ist er waschbar bis 60°C. 

 

Für die Übergangszeit (20-23°C) empfehlen wir folgenden Schlafsack:

Diesen Schlafsack haben wir meistens nur in Kombination mit einem Langarm-Body angezogen. Natürlich ist auch er mit den süßen Schäfchen erhältlich. (weitere Varianten sind ebenfalls verfügbar) 

 

Und wenn es warm wird 🙂 Also im Sommer (gerne auch mal 24-26°C) haben wir folgenden Schlafsack genommen:

Da solltet Ihr einfach schauen, wie warm es wird. Wir haben ihn manchmal mit Kurzarm-Body und machmal nur mit einer Pampers angezogen. (Diesen Schlafsack gibt es in drei Farben)

 

Wenn es noch wärmer wird, solltet Ihr keinen Schlafsack mehr anziehen. Dann reicht es, wenn Euer Nachwuchs nur im Body (ggf. kurze Hose/
T-Shirt) schläft. 

Welche Größe sollte der Schlafsack haben? Welche Größe der Hals- und Armausschnitt?

Als Faustregel gilt: Körperlänge – Kopflänge + 10-15 cm. Da Babys schnell wachsen braucht man ca. 2-3 Schlafsäcke im ersten Lebensjahr. Durch die Doppelgrößen der Alvi Produkte, kann man etwas Geld sparen und muss nicht jede Größe neu kaufen. Durch die Knöpfe an den Schultern lässt er sich sehr schnell und einfach anpassen. 

Da die Kinder nicht in den Schlafsack hineinrutschen sollen, achtet Ihr beim Kauf auch auf die Halsausschnitte. Diese sollten nicht zu groß aber auch nicht zu klein sein. 

Als Faustregel gilt: es sollte noch ein Finger zwischen den Hals und Halsausschnitt passen. 

 

Zu große Armausschnitte verursachen einen zu hohen Wärmeverlust. Außerdem können sie auch dadurch in den Schlafsack rutschen und in Kombination mit einem zu weiten Halsausschnitt das Strangulationsrisiko erhöhen. Achtet auch bitte darauf, dass an den Armausschnitten keine Knöpfe oder andere Möglichkeiten sind die Ausschnittsgröße zu ändern. Diese können einige Gefahren mit sich bringen.

Wie lange sollen Kinder Schlafsäcke tragen?

Aus Sicherheitsgründen reicht es aus, dass Euer Baby im ersten Lebensjahr einen Schlafsack trägt.

Unsere Empfehlung ist, dass Ihr Euer Kind solange im Schlafsack lasst, solange es diesen nicht selbst auszieht. Erst danach würden wir vorschlagen, dass es bereit für den Schlafanzug mit Bettdecke/Bettwäsche ist. 

In den Schlafsäcken ist es ganz einfach warm und sehr kuschelig. Außerdem auch nachts, solange Euer Kind noch nicht trocken ist, ist es einfacher die Pampers zu wechseln. Schlafsäcke haben oft einen Reißverschluss, den man leicht öffnen kann. 

Ihr braucht Euch keine Gedanken machen, dass Euer Kind dadurch in den motorischen Fähigkeiten eingeschränkt wird. Sophia hat sofort gelernt wie man auch mit dem Schlafsack laufen, krabbeln oder robben kann. 🙂 Auch Gitterbetten sind keine Hürde für kleine Schlafsackträger.

Wenn Ihr Baby scheinbar grundlos weint …

Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung können wir Ihnen einen Tipp geben: Wenn Sie zwischen dem 3. und dem 5. Lebensmonat vermehrtes Schreien beobachten, kann dies am Moro-Reflex liegen.

Bei diesem Klammerreflex öffnet sich der Mund, das Kind atmet heftig ein, richtet dabei die Arme nach oben und öffnet seine Hände. Beim anschließenden Ausatmen werden die Arme an den Körper gelegt und die Hände zu Fäusten geballt. Tritt dieser Klammerreflex im Schlaf auf, kann das Kind davon plötzlich erwachen, erschrickt – und muss weinen.

In solchen Fällen kann das Alvi® Wickeltuch Harmonie helfen: Es gibt Ihrem Baby festen Halt und sorgt dafür, dass es sich rundum geborgen fühlt – fast so wie im Mutterleib. Das beruhigt ihren kleinen Schatz und kann nachgewiesenermaßen das reflexhafte Erschrecken im Schlaf verhindern. Die Wickeltechnik ist denkbar einfach, eine Anleitung liegt jedem Wickeltuch bei.

Quelle: alvi

Hier findet Ihr noch mehr Tipps und Tricks: HIER KLICKEN

Diese Seite enthält Affiliate-Links. Kauft Ihr über die angegebenen Links ein Produkt erhalten wir eine kleine Provision dafür. Diese verwenden wir dann um Euch weiterhin mit kostenlosen Rezepten, Tipps und Tricks zum Thema Babykost auf dem Laufenden zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben